Presse

Alle Pressemeldungen des Arbeiskreis Jodmangel
15.07.2004

Mit Jod leidet die Schilddrüse keine Not

Gesund und fit durch ausreichend Jod in der Nahrung - Meeresfische und Jodsalz gleichen Mangel aus

Nahrungsmittel stehen heute in einer so großen Vielfalt zur Verfügung, dass bei richtiger Auswahl keine Versorgungsmängel mehr auftreten dürften – mit einer Ausnahme: Jod ist in den üblichen Lebensmitteln zu wenig enthalten. Dieses Spurenelement kommt vorwiegend in Meeresfischen und anderen Meerestieren in nennenswerten Mengen vor, von denen jedoch zu wenig verzehrt werden. Unter den Folgen dieses Ernährungsmangels leiden deshalb auch heute noch Millionen von Menschen (mehr …)

15.06.2004

Wenn es mit dem Kinderwunsch nicht klappt

Eine Unterversorgung der Schilddrüse mit Jod kann die Ursache sein

Wenn eine Frau nicht Mutter wird, obwohl sie sich sehnlichst ein Kind wünscht, kann dies auch am Jodmangel liegen. Nimmt eine Frau nämlich mit der Nahrung zu wenig Jod auf, kann sich daraus eine Unterfunktion der Schilddrüse mit dem Risiko einer Schilddrüsenvergrößerung (Kropf) oder eine andere Schilddrüsenkrankheit entwickeln. Deshalb ist es wichtig, dass junge Frauen ausreichend mit dem für die Schilddrüse lebenswichtigen Spurenelement Jod versorgt werden (mehr …)

Gute Jodversorgung fördert Intelligenz und Wachstum

Jodmangel als Ursache von Lernschwierigkeiten - Gerade für Kinder gilt: Ausreichend Jod von Klein an

Deutschland ist – wie viele andere Länder auch – ein Jodmangelgebiet. Da das Jod während der Eiszeit mit dem Schmelzwasser der Gletscher weitgehend ins Meer geschwemmt wurde, sind die Lebensmittel, die auf unseren Böden wachsen, jodarm. Gleiches gilt für Tiere, die jodarmes Futter erhalten. Jodreich sind lediglich Meeresfische. Weltweit wird deshalb die Jodzufuhr über jodiertes Speisesalz (Jodsalz) empfohlen. (mehr …)

15.05.2004

Jodmangel bei schwangeren Frauen gefährdet die Intelligenz ihrer Kinder

Experten empfehlen werdenden Müttern Jodtabletten und Jodsalz

Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen in der Schwangerschaft führt zu einer verzögerten oder auch schlechteren geistigen Entwicklung des Kindes. Dies stellten amerikanische Forscher in einer Untersuchung* zum wiederholten Male fest. (mehr …)

15.04.2004

Einseitige Ernährung kann zu Schilddrüsenproblemen führen

Vegetarier sind besonders gefährdet - Doch auch Crash-Diäten führen zu Jodmangel

Mädchen und junge Frauen weisen nach wie vor häufiger Jodmangel und somit Schilddrüsenprobleme auf als gleichaltrige Jungen und Männer. Neben anderen Ursachen kann dies in vielen Fällen auch auf eine streng vegetarische Ernährungsweise zurückzuführen sein. Dies gilt vor allem für Veganer, die weder Milch- und Milchprodukte noch Fisch und Eier essen und damit nur einen Teil der für die Grundversorgung erforderlichen Nährstoffe aufnehmen. (mehr …)

15.01.2004

Jodfahrplan für Kinder und Erwachsene

Empfehlungen des Arbeitskreises Jodmangel zur Verbesserung der Jodversorgung

Obwohl bei der Jodversorgung der Bevölkerung in den letzten Jahren auch in Deutschland beachtliche Fortschritte erzielt wurden, gibt es immer noch erhebliche Versorgungslücken. Jodmangelbedingte Schilddrüsenkrankheiten sind deshalb in Deutschland noch weit verbreitet. (mehr …)

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse *

    Betreff

    Ihre Nachricht


    Einwilligung in die Datenverarbeitung*:

    Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen.In die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten sowie in deren Weitergabe an den wissenschaftlichen Beirat des Arbeitskreises Jodmangel e.V. – soweit dies zur Beantwortung meiner Anfrage notwendig ist – willige ich ein.

    Bitte beachten Sie:
    Die Beantwortung Ihrer Anfrage erfolgt in allgemeiner Form sowie primär anhand wissenschaftlicher Leitlinien und Empfehlungen. Wir bitten daher um Verständnis, dass der Arbeitskreis Jodmangel e.V. keine individuelle medizinische Beratung zu einzelnen konkreten Befunden oder Diagnosen leisten kann. Senden Sie uns daher in Ihrem eigenen Interesse bitte keine medizinischen Unterlagen zu.

    Widerrufsrecht:
    Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen und der mit Ihrer Anfrage verbundenen Nutzung Ihrer persönlichen Daten widersprechen oder diese einschränken. Nähere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    * Pflichtangaben