Einladung: Berliner Joddialog am 26. Juni 2017




Ein Großteil der täglichen Salzzufuhr nehmen Menschen über handwerklich oder industriell hergestellte Lebensmittel auf. Fachgesellschaften empfehlen schon lange den Einsatz von jodiertem Speisesalz, um die Jodversorgung der Bevölkerung zu verbessern. Jedoch enthalten schätzungsweise nur 30 Prozent der kommerziellen Lebensmittel das empfohlene Jodsalz.

Gerne möchte der Arbeitskreis Jodmangel e.V. (AKJ) über die Bedeutung einer ausreichenden Jodversorgung, die aktuelle Versorgungslage und Rechtslage in Deutschland und Europa sowie den innovativen Ansatz der Biofortifikation von Obst und Gemüse als mögliche Ergänzung im Bereich der Jodzufuhr informieren.

Daher lädt der AKJ herzlich ein zum:

Berliner Joddialog
Jodversorgung in Deutschland und Europa:
Neujustierung der Jodsalzprophylaxe – ist die Biofortifikation von Obst und Gemüse eine sinnvolle Ergänzung?

Montag, 26. Juni 2017, 11:00-16:00 Uhr,
Berlin

Weitere Informationen sowie Anmeldung über: ak@jodmangel.de (Telefon: 069 / 2470 6796)

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie haben die Möglichkeit, Cookies zu deaktivieren.

Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen